Webmuseum Colf & Kolf
Click for large image

20091204_008.jpg

Hendrick Avercamp, ca. 1608 - 1609

Deutsch, Nederlands

Deutsch
Winterlandschaft, 1608/09. Hendrick Avercamp.

Öl auf Eichenholz 18,2 cm (Durchmesser). Unten in der Mitte monogrammiert: 'HA'. Rückseite: Reste eines roten Lacksiegels.

Hendrick Avercamp war ein holländischer Maler, der in seiner Zeit aufgrund einer angeborenen Taubheit als „de Stomme van Kampen“ (der Stumme von Kampen) bekannt war. Er verbrachte wohl sein ganzes Leben in den Niederlanden, zwischen Kampen und Amsterdam, wo er sich als Maler auf Winterlandschaften spezialisierte. 1608, als Avercamp diese zwei kleinformatigen Bilder schuf, ereignete sich einer der kältesten Winter des 17. Jahrhunderts, in welchem alle Flüsse, Kanäle und Seen in Nordeuropa für die Dauer der Wintermonate zufroren. In beiden Gemälden ist eine Ansammlung von Figuren aus verschiedenen sozialen Schichten dargestellt, die unterschiedlichen vergnüglichen Beschäftigungen nachgehen: Einige laufen Eis oder spielen Kolf, eine holländische Urform des heutigen Hockeys. Jedoch ist in der dunstigen Landschaft, in der sich Häuser, Mühlen und Boote kaum abzeichnen, eine gewisse Wehmut spürbar. Avercamp, der stark von Pieter Bruegel d. Ä. beeinflusst wurde, zeigt hier eine traumhafte Szenerie, in welcher die eiskalte Luft alles zu durchdringen und einzufrieren scheint. Er gehörte zu den ersten Künstlern, die im frühen 17. Jahrhundert die einheimische Landschaft als bildwürdiges Motiv wiederentdeckten und dieser Gattung der Malerei eine neue Wertigkeit gaben.
Francesco Leonelli

Hamburger Kunsthalle, Hamburg, Deutschland (HK-2). Vermächtnis des Stadtbaumeisters F.G.J. Forsmann, 1878

Nederlands
Winterlandschap uit ca. 1610-1620 van Hendrick Avercamp (1585-1634).

Zoek de vier colvers!

Olieverf op paneel. Diameter 18,2 cm

Kunsthalle, Hamburg (Kupferstich Kabinett, inv.nr. 2)


Webmuseum and Digital Archive Colf & Kolf © Koninklijke Nederlandsche Kolfbond | Koninklijke Nederlandse Golf Federatie